Leeuwarden Highlights

Leeuwarden-Fryslân European Capital of Culture in 2018


VPRO - Friesland van boven

Oranjewoud-Earnewâld-Leeuwarden

Wandeln Sie auf den Spuren des Geschlechts Oranje Nassau in Friesland!

Palast Hotel Stadhouderlijk Hof

Als die Friesen im Jahr 12 vor Christus mit den Römern ein Bündnis schlossen, ahnten sie nicht, wie sich ihre unorganisierte, aus vielen friesischen Stämmen bestehende Region einmal ent­wickeln würde. 1498 wurde der Freiheit der Friesen ein Ende gesetzt, aber auch dem Verwaltungschaos: Der deutsche Herzog Albrecht von Sachsen wurde von Kaiser Maxi­milian zum Erbbevollmächtigten von Friesland ernannt.

Earnewâld - Nationaal
Park De Alde Feanen

Earnewald

Earnewâld • www.grouholland.nl

EARNEWÂLD (NL) - Eigentlich könnte man den Nationalpark ‘De Alde Feanen’ bei Grou als größten Vergnügungspark Europas bezeichnen. Aber man sollte die Kirche im Dorf lassen, meinen Henk de Vries, Geschäftsführer der Naturschutzorganisation It Fryske Gea (“Die friesische Landschaft”), und Henk Dijkstra, Direktor des Landwirtschaftsmuseums ‘Frysk Lânboumuseum’.

Tor zum Nationalpark De Alde Feanen

Grou: der Wasserpark von Leeuwarden

Grou

Grou, Zentrum • www.grouholland.nl

Grou gehört im Sommer zu den geselligsten und lebendigsten Wassersportzentren Frieslands. Das Dorf befindet sich südlich der friesischen Hauptstadt Leeuwarden, die 2018 Kulturhauptstadt Europas sein wird. Der Pikmar, der „Haus-See”, ist sozusagen ein Kreisverkehr, von dem aus man mit dem Boot in alle Windrichtungen fahren kann. Nach Sneek beispielsweise, oder zum Nationalpark De Alde Feanen und sogar ins neuerdings per Boot erreichbare Zentrum Drachtens oder zur Turfroute.

Friesische Schlösser

Vom mittelalterlichen Turm (stins) zum kleinen Palast (state)

Martena State

Die ersten aus Natur- oder Backstein erbauten Bauwerke in Friesland waren Fluchttürme aus Stein, “stinzen” genannt. Mit “stins” bedeutet Stein. Diese plumpen Stinzen ohne Spitze dienten ihren Besitzern, dem Landadel, als Zufluchtsort. Diese Stammesfürsten bildeten im graf- und herzoglosen Friesland vor 1500 eine Art Dorf­aristokratie.

Naturstein
Die ersten “Häuser” in Friesland waren aus Holz und Reet, weil in der Gegend keine Natursteine an der Oberfläche zur Verfügung standen. Kirchen wurden allerdings aus Naturstein erbaut, hauptsächlich aus Tuffstein aus dem deutschen Eifelgebirge. Der Tuffstein wurde auf dem Fluss IJssel über die Städte Deventer und Kampen in den Norden transportiert.

Publicatiedatum: 2 februari 2015
Reporter: Albert Hendriks - Friesland Holland Nieuwsdienst - www.friesnieuws.nl

Leeuwarden: Kulturhauptstadt Europas 2018

Von Stadt am Meer zur königlichen Binnenland-Stadt, internationales Fachzentrum für Milchverarbeitungs- und Wassertechnologie

 7249080
De Oldehove

Leeuwarden, im Friesischen „Ljouwert“ genannt, Kulturhauptstadt Europas 2018, ist seit 1524 die Hauptstadt von Friesland. Über 500 sehenswerte Baudenkmäler zählt diese Stadt, die schon immer vornehme und recht vermögende Einwohner hatte. Die reiche und sehr abwechslungsreiche Kulturgeschichte ist gut erhalten geblieben und kannn im Zentrum und in Museen wie das Fries Museum und der Princessehof besichtigt wirden. Leeuwarden (108.000 Einwohner) genießt im 21. Jahrhundert weltweit, unter anderem in China, Ansehen als Zentrum für die Milchverarbeitungs- und Wassertechnologie aufgrund Unternehmen und Instituten wie zum Beispiel Friesland-Campina und Wetsus.

Leeuwarden ist auch die Heimat des Fürstenhauses Oranien-Nassau und der weltberühmten Spionin Mata Hari. Die friesischen Nassauer sind die Vorfahren des Königs der Niederlanden, Willem-Alexander. Um seine Verbindung mit Leeuwarden auch in sportlicher Hinsicht zu betonen: am 26. Februar 1986 legte er unter dem Pseudonym W.A. van Buren die Elf-Städte-Tour auf Natureis ab. Die friesische Hauptstadt ist der Ausgangs- und Endpunkt dieser 200 km langen Tour entlang der elf historischen friesischen Städte, die 1909 zum ersten Mal auf Schlittschuhen abgelegt wurde. Inzwischen ist die Elf-Städte-Route die beliebteste Fahrradroute der Niederlande. Diese Strecke kann aufgrund der Erderwärmung, wodurch die Winter in Friesland viel milder geworden sind, nur noch selten auf Schlittschuhen gefahren werden. Denn dafür ist ein 14-tägiger strenger Frost nötig. Die letzte Elf-Städte-Tour auf Natureis fand am 4. Januar 1997 statt.